Europarecht - überstaatliches Recht in Europa

Das Europarecht erstreckt sich auf zwei Bereiche. Das Europarecht im engeren Sinne definiert das Recht der Europäischen Union sowie das Recht der mit der EU institutionell verbundenen Sonderkommissionen. Das Europarecht im weiteren Sinne beinhaltet darüber hinaus das Recht anderer europäischer internationaler Organisationen wie das des Europarates, der Westeuropäischen Union und der EFTA.


Weitere europarechtliche Organisationen und Abkommen sind:

  • die Europäische Sozialcharta,
  • die Europäische Menschenrechtskonvention,
  • das Schengener Durchführungsabkommen,
  • die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE),
  • die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD),
  • der Europäische Wirtschaftsraum (EWR),
  • das Lugano-Übereinkommen (LugÜ) und
  • das AETR-Abkommen.

 

Meine Leistungen im Europa- und Völkerrecht


Im Rahmen meiner europarechtlichen Tätigkeit berate und vertrete ich Sie in Fragen des freien Waren- und Dienstleistungsverkehrs, des europäischen Kartellrechts und des europäischen Handels-, Unternehmens- und Wirtschaftsrechts. Ich informiere Sie darüber, wer bei Streitigkeiten zwischen Unternehmen oder Verbrauchern und Finanzdienstleistern hilft und welche europarechtlichen Vorgaben für Angaben auf Verpackungen existieren.
Aufgrund meines Interesses und Engagements für die internationale und europäische Politik nehme ich häufig an Kongressen und Veranstaltungen teil, die das internationale und europäische Recht zum Thema haben. Dadurch bin ich immer auf dem aktuellsten Stand der Dinge. Als Mitglied des Kölner Anwaltsvereins habe ich mich außerdem am Aufbau des Arbeitskreises Internationales und an der Organisation des jährlich stattfindenden Europaforums beteiligt. Dreimal schon wurde ich als Mitglied des gegründeten Ausschusses für internationales Recht des Kölner Anwaltsvereins von der Mitgliederversammlung für jeweils 3 Jahre gewählt.

Anfang April 2019 reichte ich mit anderen zusammen eine erarbeitete zweite Petition bei den Vereinten Nationen ein:

UN-Petition Childabuse and Fridays for Future
 
For your Information:
 
Petition to the United Nations against Gemany ignoring Article 13 of the International law treaty about economic, social and cultual rights again and also the childens convention as bad as many others obligations for human rights
 
Dear Madam / Sir,
on 11th of September 2000 the Petition to the United Nations against Gemany ignoring Article 13 of the International law treaty about economic, social and cultual rights came to the fourth perodic report and I am sorry, that future generations need your help again.
 
Schools and Students make FridaysForFuture and demonstrate for all of us. They and neihter no one other wants to be polluted or wrapped, which happend tousendtimes only here in one camping place, while the responsible persons are protecting thereselves for punishments, instead of the protecting the children or their parents. The actors are, have been and will be prosecuted by the Courts, for example drumming in Hambach half a year in prision untill Landgericht Köln ended this, and schools get in trouble, if they tolerate FridaysForFuture. To testify this, you can ask Minister Herbert Reul and take a look at related webpages.
 
All actions and clear statements from high officials will be needed to malt more human rights at least a childrens commissioner and fair justice in germany have to be.
 
Mit Menschenrechten muss konkret korrekt weltweit umfassend umgegangen werden.